Mit Düften lernen

Der Einsatz von ätherischen Ölen in Schulen

Ätherische Öle sind reine Naturprodukte, die aus Pflanzen, Fruchtschalen, Blüten, Hölzern oder Wurzeln gewonnen werden. Aufgrund ihrer starken Konzentration benötigt man nur wenig, um die Gesundheit und das vegetative Nervensystem (limbisches System) positiv beeinflussen zu können. Die Duftstoffe wirken unmittelbar auf das Gehirn und können damit sowohl auf physische, als auch auf psychische Prozesse im Körper ihre Wirkung ausüben. Ätherische Öle sind vielseitig einsetzbar, wie zum Beispiel beim Lernen in der Schule.

Einige Beispiele dazu werden hier genauer beschrieben. Ätherische Öle wie Lemongras, Zitrone und Zitronenmelisse erhöhen die Konzentration und die Aufnahmefähigkeit, helfen dabei Fehler zu minimieren. Diese Öle sind besonders in Fächern wirksam, in denen das rationale Denken geschult wird.

Während Orangenöl und Mandarinenöl beim Erwachsenen aufmunternd wirken, ist die Wirkung der gleichen beiden Öle bei Kindern beruhigend und besänftigend. Auch dies kann in der Schule positiv genutzt werden, um eventuelle Spannungen abzubauen und Ruhe einkehren zu lassen.

Die Akzeptanz bei Kindern und Jugendlichen betreffend Zitrusölen (Lemongras, Orange, Zitrone usw.) ist sehr gross. Kaum ein anderes Öl ist so beliebt, wie die Zitrusöle.

Auch Pfefferminzöl steigert die Konzentration, macht wach und wirkt erfrischend. Da es sehr intensiv duftet, ist eine geringere Menge als von den Zitrusölen davon nötig. Der mentholhaltige Duft ist für Kinder und Erwachsene gleichermassen angenehm, solange er nicht zu intensiv ist. Auch kann dieses Öl bei Kopfschmerzen und Übelkeit helfen.

Ebenfalls konzentrationsfördernd sind noch weitere Öle wie Basilikumöl, Wacholderöl und Rosmarinöl. Jedoch sind diese Duftrichtungen für Kinder und Jugendliche gewöhnungsbedürftig. Allerdings könnte man diese Öle gut mit Zitronenöl oder Pfefferminzöl kombinieren.

Warme Düfte, wie zum Beispiel Vanille, vermitteln Geborgenheit. Dies kann bei Nervosität und Unsicherheit gezielt eingesetzt werden, damit sich der Schüler in der Umgebung wohl fühlt und Ängste abgebaut werden können. Ganz wichtig dabei ist, dass in jedem dieser Anwendungen immer reine ätherische Öle, von bester Qualität verwendet werden. Synthetisch hergestellte Düfte haben hier nichts verloren. Sie haben keinen therapeutischen Effekt und verursachen oft Kopfschmerzen. Ätherische Öle hingegen gelangen über die Einatmung in die Blutbahn und haben somit auch Einfluss auf das Gehirn und den Kreislauf.

Natürlich gibt es noch viele weitere Anwendungen mit ätherischen Ölen wie Inhalationen, Massagen, Bäder, Wickel, Gesichts-Masken, Aromaküche, usw. Das ist das Schöne an diesen Produkten, für Probleme aller Art ist wahrhaft ein Kraut gewachsen, das ein Elixier enthält, kostbar und nicht zu unterschätzen ist. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, ätherische Öle in höchster Qualität herzustellen, damit unseren Kundinnen und Kunden nur das Beste zur Verfügung steht.

Das Elixan-Team

Silvio Frigoli

Inhaber, Osmologe, Facht. Leitung

Mein Tipp

Konkret mit der Aufgabe konfrontiert, mit der Klasse ein neues, nicht ganz einfaches Thema anzugehen, habe ich als LP zwei Möglichkeiten: entweder ich bereite das Schulzimmer etwa 5-10 Minuten vor Schulbeginn mit einer Duftlampe und einigen Tropfen (etwa 6 Tropfen) Lemongras und Zitronen-Melisse auf die Stunde vor oder auf Schulstundenbeginn verdunstet eine Duftlampe im Zimmer die unterstützenden Düfte.

Es soll nicht sein, aus jedem Schulhaus ein Aromatempel zu kreieren und jede Schulstunde nur noch Aroma unterstützt abzuhalten, sondern den Einsatz gezielt und überlegt – als Einzelanwendung oder als Thema-begleitend – einzusetzen. Sie werden überrascht sein, wie positiv die SuS. auf die Öle reagieren werden und wie Sie selber, durch Erfahrung an Sicherheit im Umgang und in der Anwendung dieser hochwertigen Naturprodukte, gewinnen werden.

 

Durch Erfahrung unmittelbar eine positive Veränderung der Lernsituation merken werden.